Berufswahlsiegel

Links und rechts des Eingangs an unserem denkmalgeschützten Gebäude hängt jeweils ein „Berufswahlsiegel“, und das hat einen guten Grund: Die Martinusschule, eine Förderschule mit dem Schwerpunkten Lernen und Emotionale & soziale Entwicklung, war die erste Einrichtung dieser Art im Rhein-Kreis Neuss, die von der Bertelsmann-Stiftung eine ausgezeichnete Berufsvorbereitung attestiert bekam.

Im Mai 2013 hat unsere Schule das Berufswahl-Siegel zum dritten Mal verliehen bekommen. Wir freuen uns sehr darüber. Das Berufswahl-Siegel ist eine Anerkennung dafür, dass unsere SuS hervorragend auf die Berufswahl vorbereitet werden. Ein schlüssiges Konzept hilft den SuS sich gut auf die Berufswahl vorbereitet zu fühlen. Dabei helfen nicht nur die Lehrerinnen  und Lehrer sondern viele Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die unsere Berufswahlvorbereitung unterstützen.
.

Das Berufswahl-SIEGEL ist ein Zertifikat für Schulen, die in vorbildlicher Weise ihre Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt vorbereiten und ihnen den Übergang ins Berufsleben erleichtern. Es wurde in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung entwickelt und wird bereits seit 2000 in verschiedenen Städten und Regionen in Deutschland durchgeführt. Schulen entscheiden selbst, ob sie eine Zertifizierung anstreben und eine Bewerbung abgeben wollen.
Die Zertifizierung wird durch eine Jury, die aus Vertretern aus Unternehmen, Verbänden, Kammern, Schulaufsicht, Lehrkräften, Auszubildenden, Eltern, Gewerkschaften etc. besteht, durchgeführt. Das SIEGEL ist ein sichtbarer Ausweis für Qualität im Feld der Berufsorientierung und darf von den zertifizierten Schulen öffentlichkeitswirksam eingesetzt werden. Diese Schulen dürfen es drei Jahre lang führen und müssen sich nach dieser Zeit rezertifizieren lassen.
Die Kriterien zum Erlangen des SIEGELs definieren Standards, die über das vom Schulministerium geforderte Niveau hinausreichen. Mit dem SIEGEL ausgezeichnete Schulen wirken als gutes Beispiel und können mit ihrer Arbeit andere Schulen zur Nachahmung anregen und auffordern. Das SIEGEL ist Image fördernd nach außen und motivierend nach innen. Daneben kann es sich in einem prozessorientierten Sinn für die Schule lohnen, da das Thema Berufsorientierung in die Gesamtorganisation verstärkt hineingetragen wird, und die Projektleitung den Schulen während der gesamten Ausschreibungs-, Bewerbungs- und Auswertungsphase als externe Beratung zur Verfügung steht. Bewerberschulen, die das Berufswahl-SIEGEL nicht im ersten Anlauf erhalten, bekommen Feedback und Unterstützung von der Jury.
Das Berufswahl-SIEGEL möchte zum einen mehr Transparenz in den wichtigen Bereich der Berufsorientierung an Schulen bringen. Zum anderen soll sichtbar gemacht werden, wie weit Schulen und Lehrer bei den Themen Berufswahlvorbereitung und -Orientierung schon sind. Letztendlich ist das Berufswahl-SIEGEL ein Zertifikat, mit dem Schulen ihre Arbeit dokumentieren und Schüler und Eltern eine Entscheidungshilfe bekommen, eine für sie passende Schule zu wählen.